Sivananda Yogareihe

Darstellung der von Swami Sivananda und Swami Vishnu-Devananda entwickelte Yogareihe.

1. Sirshasana (Kopfstand)

 

Sanskritsilbe Siras = Kopf
Wirkung: Durch die Unkehrstellung wird das Gehirn mit sauerstoffhaltigen Blut versorgt, dadurch wird die Gehirntätigkeit angeregt und kann so gesteigert werden, und so Konzentration fördern!
Entlastung der Venenklappen durch den Fluss des Blutes in umgekehrte Richtung, so kann venöses Blut mit Hilfe der Schwerkraft zu den unteren Gliedmaßen transportiert werden, z.B. günstig bei Krampfadern.
Der Druck liegt im Nacken und Brustteil des Rückgrats, das wirkt sich günstig auf die Lenden und Kreuzbandpartien der Wibelsäule aus und sorgt so für die Entlastung der Bandscheiben.
2. Sarvang Asana (Schulterstand)

 

Sanskritsilbe: Sarvang - Alle Teile (Körper)
ähnelt dem Kopfstand mit dem Unterschied,
dass hier vermehrt Schildrüse und Nebenschilddrüse durchblutet werden.
Das wirkt sich günstig auf die Hormonausschüttung aus.
Ausserdem Streckung der gesamten Schultermuskulatur, der Druck des Kinns auf die Brust übt zusätzlich Druck auf die Schilddr üse aus.
3. Hal Asana (Der Plug)

 

perfekte Dehnung der Nackenmuskulatur.
Das Kinn wird gegen die Brust gepresst,
was den Nacken beugt und die Durchblutung dieser Region begünstigt.
4. Sethu Bandha Asana (Brücke)

 

Ausgleichsposition nach dem Schulterstand, um das Brust- und Lendenteil des Rückens in die entgegengesetzte Richtung zu dehnen. Stärkt Gesäß, Oberschenkel und unteren Rücken.
5. Chakra Asana (Das Rad)

 

Gestreckt werden Rücken und Rückenbänder, sowiedie Musklen der Beine, Hüften und Arme,
und zwar intensiv.Sie enth ält alle positiven Aspekte von Rückenbeugeübungen.
6. Matsya Asana (Der Fisch)

 

Ausgleichsposition zum Schulterstand,
um Schulterverkrampfung zu lösen.
Macht Nacken und Lendengegend biegsam,
stärkt die Schilddrüse und Nebenschilddrüse. Durch Hebung der Brust hilft die Stellung gegen die krampfartige Verengung der Bronchien, das hilft z.B. bei Asthma.
7. Paschimothan Asana (aufrecht sitzende Vorwärtsbeuge)

 

Diese Schlüsselyogaübung
(Maha Asana - große Asana)
hat positive Wirkung auf die Bauchmuskeln
und die Bauchorgane
(Nieren, Leber, Darm, Bauchspeicheldrüse),
d.h. sie ist besonders gut für Diabetiker geeignet.
Zugleich Streckung der Oberschenkel - und
Kniesehnenmuskeln. Ausserdem wird die Beugungsfähigkeit des Rückgrats bzw.des Longissimus (Rückenstrckermuskels) erhöht.




nach oben...
8. Bhujan Asana (Die Kobra)

 

Die Kobra dient zur maximalen Durchbiegung des Rückens und beseitigt so Rückenschmerzen.
Sie dehnt gleichzeitig die Bauchmuskeln, erhöht den Druck auf die Bauchhöhle und regt somit alle Bauchorgane an. Bhujan Asana ist
besonders für Frauen geeignet, um Gebärmutter und Eierstocke zu stärken, und hilft bei Menstruationsbewerden.
9. Salab Asana (Die Heuschrecke)

 

Maximale und optimale Stärkung
der Schulter- und Rückenmuskeln,
sowie des Bizeps - und Deltamuskel
der Oberarme. Durch den starken Druck fördert die Stellung die Durchblutung der Muskeln und Sehnen und stellt so das genaue Gegenteil vom Schulterstand dar.

10. Dhanura Asana (Der Bogen)

 

Beste Übung für Hals-, Brust-, Lenden und Kreuzbandregion des Rückens. Sie massiert Rückenmuskeln und beseitigt Verstopfungen,
Verdauungsstörungen, und sonstigen Bauchbeschwerden und ist gut bei Rheumatismus und reduziert Fett, belebt die Verdauung und steigert den Appetit.
Gut für Frauen, da die Ansammlungen von Blut in der Bauchregion auflöst!
In dieser Stellung addieren sich die Wirkungen von Kobra und Heuschrecke.
11. Ardha Matsendra Asana - Der Drehsitz

 

Die postitive Wirkung dieser Stellung ist die besondere Massage der Bauchorgane.
Sie hält ausserdem den unteren Rücken elastisch. Es werden die Wurzeln der Spinalnerven und das sympathische System stimuliert durch erhöhte Blutzufuhr.Sie hilft bei Verdauungsstörungen und Verstopfung. Bei der Wirbeldrehung in beide Richtungen wird die Blutzufuhr angeregt, sowie das Nervensystem.

12. Trikon Asana - das Dreieck

 

Dehenung der Zwischenrippenmuskulatur. Der Rücken wird nach allen Seiten gebeugt und die Muskeln dabei vollständig gestreckt.
Das hält das Rückgrat elastisch.
Ausserdem stimuliert die Dreiecksstellung die Spinalnerven und die Bauchorgane.
Sie erhöht die Peristaltik des Darm und steigert den Appetit.





nach oben...

 

Quelle und Buchempfehlung:
Swami Vishnu - Devanada - Das große illustrierte Yogabuch (Aurum Verlag)